Meine Spenden

Ich spende 10% meines gesamten mit Büchern erwirtschafteten Einkommens (vor Steuern).

Ich glaube, dass wir in Deutschland (fast) alle mehr haben, als wir brauchen.

Die meisten von uns könnten meiner Meinung nach freiwillig auf einen großen Teil unseres Konsums verzichten. Und vielleicht sollten wir es auch, wenn wir an die Umwelt, die Menschen in ärmeren Ländern und die Tiere denken wollen.

Jedes Buch, das ich veröffentliche, wird dabei „Botschafter“ für einen guten Zweck. Jedes Buch soll einer Spendenorganisation zugeordnet werden, die ich für sinnvoll und wichtig erachte. Vielleicht kennst du eine Organisation, die du mir empfehlen kannst?

Ich werde hier berichten, wie viel ich im Laufe der Zeit wofür spende. Nicht, um anzugeben oder arrogant zu sein – sondern um den Effekt auszunutzen, dass man für mehr Spenden bei seinen Mitmenschen sorgt, wenn man selber darüber redet.

10 Prozent zu spenden ist dabei nicht viel. In Zukunft soll es mehr werden.

Vielleicht hast du auch Lust, einen Teil deines Einkommens für einen besseren Zweck zu geben?

Bisher habe ich erst ein Buch veröffentlicht – 10% meiner Tantiemen von „Rauhaardackel wartet auf Tod: Familienporträt am Ende eines Hundeslebens“ gehen an „Vier Pfoten – Stiftung für Tierschutz“. Ich werde am Ende jedes Jahres den Betrag überweisen. Die Höhe der Spende werde ich hier veröffentlichen.